Hier ist Platz, um von euren Ausflügen zu den "Los geht's" Angeboten zu erzählen!

Unser Blog

Vielen Dank für den tollen Ausflug ins rabatzz!

Schule an der Gartenstadt - Klasse 2a


Ein toller Tag auf der Cap San Diego

Wir, die Klasse 2a von der Grundschule Eenstock, durften am 29. Oktober 2019 die Cap San Diego besuchen. Dank „Los geht`s“ war dieser Ausflug sogar kostenlos für uns.

Wir fuhren bei strahlendem Sonnenschein mit der Bahn zum Hafen und bestaunten schon von Weitem das große Schiff.

Auf der Cap San Diego angekommen wurden wir von Helmut begrüßt und herum geführt. Er ist früher zur See gefahren und kannte sich sehr gut mit der Cap San Diego aus.

Das Schiff gibt es seit 1962 und ist heute das älteste Museumsschiff, das auch noch aktiv fährt. Circa 8 bis 10 mal im Jahr macht die Cap San Diego noch große Fahrten. Helmut zeigte uns das ganze Schiff: den Maschinenraum, den Ausguck, die Kabinen, die Wäscherei, das Steuerrad und vieles mehr. Helmut war sehr nett und wusste sehr viel. Es war ein toller Tag.


Ein spannender Tag beim HSV

Am 24.10.2019 durften wir mit unserer Klasse ins HSV-Stadion, weil wir eine Führung gewonnen hatten. Wir waren erstaunt über die Größe und das Ausmaß des HSV-Stadions!

Unser Guide zeigte uns als erstes das HSV-Museum. In einer Halle an einer Wand waren viele Autogrammkarten mit Unterschriften von allen Fußballspielern des HSV, auch des Maskottchens. Es war einfach cool, weil wir die Trikots sehen durften und wir sahen da auch noch richtig wertvoll Pokale des HSV. Unser Guide erzählte noch etwas über die Geschichte des HSV-Stadions.

Schlussendlich gingen wir ins Stadion. Doch leider durften wir nicht auf den heiligen Rasen, das fanden wir sehr schade! Wir haben aber sehr viele Fotos gemacht.

Wir haben uns gefreut, dass wir diesen wunderschönen Ausflug machen durften.

 

André, Zoey und Sirat (5d - StS Lurup)

 


Ausflug ins Discovery Dock

Bereits der Fußweg von der Haltestelle Baumwall bis zum Discovery Dock war für die Schülerinnen und Schüler sehr eindrucksvoll, einige hatten die Elbphilharmonie noch nie aus solcher Nähe betrachten können.

Mit Spannung und Motivation bekamen wir, nach einem freundlichen Empfang und der Möglichkeit kostenlos unsere Sachen einzuschließen, einen ersten Eindruck der Räumlichkeiten im DD. Die Klasse lauschte gebannt den Erzählungen der Menschen, die im Hafen arbeiten und schauten sich interessiert die Bilder und Videos dazu an. Am großen, interaktiven Modell des Hafens konnte sich jeder einen Überblick verschaffen und die Informationen über visuelle und auditive Kanäle kamen bei jedem/jeder gut an.

Im Anschluss haben sich die 7. Klässler ganz selbstständig im Raum bewegt und sich an den verschiedenen Stationen einen Eindruck vom Hafen und all seinen Facetten gemacht. Die Virtual Reality Brillen waren natürlich das Highlight, aber auch die Suche nach illegalen Waren in den Containern oder die Suche nach den Tümmlern im Wasser der Elbe, waren interessant und es war für jeden/jede etwas dabei.

Die Klasse fand die mediale Ausstattung klasse und war besonders begeistert davon, dass sie alles so oft ausprobieren durften, wie sie wollten. Die 60 Minuten im DD waren also ein voller Erfolg. 

 


Eindrücke von der Barkassenfahrt

„Unser Ausflug war super cool. Wir durften auch nach draußen gehen und von dort alles genau beobachten. Drinnen haben wir Franzbrötchen gegessen und dem Kapitän zugehört. Am besten fand ich die Rickmer Rickmers.“ (Melina)

 

„Gestern waren wir mit der Klasse auf der Barkasse. Von dort haben wir den Eingang vom alten Elbtunnel gesehen und der Elbtunnel war unter uns.“ (Elia)

 

„Bei der Barkassenfahrt haben wir auch Franzbrötchen gegessen, die kommen aus Hamburg. Wir durften mit einer Kamera Fotos vom Hafen machen.“ (Fatima)

 

„Wir sind mit dem Schiff durch eine Schleuse gefahren. Am Ende haben wir die Rickmer Rickmers und die Elbphilharmonie gesehen. Danke, das war so schön!“ (Fabian)

 

„Wir sind am Dock 10 vorbeigefahren. Da war ein großes Containerschiff. Im Hafen lag außerdem ein großes, graues Schiff. Ich glaube das war ein Zollschiff.“ (Max)